Abgesagt
Bisheriges Datum:

Alle maskiert!

Theaterplatz 3
47798 Krefeld

Event organiser: Theater Krefeld und MG (TKM), Theaterplatz 3 , 47798 Krefeld, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Der Vorstellungs-Termin ist aktuell leider nicht buchbar. Weitere Informationen erhalten Sie an der Theaterkasse.

Event info

Buch und Gesangstexte von Ulrich Proschka Musik von Johann Strauß, Davenport/Cooley u.a. Uraufführung

Der fiktive Fernsehsender NOVO, Frühjahr 2020: Corona ist das große Thema, sowohl einer seriösen Nachrichtensendung, als auch einer populären Late-Night-Talk-Show. Als es innerhalb der Moderatoren-Duos der beiden unterschiedlichen TV-Formate zu Erkrankungen kommt, hilft man sich kurzerhand studioübergreifend aus. Zusätzlich zum äußeren Corona-Wahnsinn kommt es nun aufgrund des erzwungenen Stilmix zu turbulenten Szenen und komischen Dialog-Schlagabtäuschen. Die Krise ist hart, aber ganz ohne Humor auch nicht zu bewältigen!

Nach seiner erfolgreichen Revue Let´s Stop Brexit! nimmt sich Autor Ulrich Proschka erneut auf unterhaltsame Weise ein topaktuelles Thema vor. Mit schnellen Dialogen und umgetexteten bekannten Musiknummern aus Operette, Pop und Chanson bringt Ulrich Proschka die alles andere als „neue Normalität“ auf die Bühne des Gemeinschaftstheaters.

Aufführungsdauer ca. 70 Minuten, keine Pause

Videos

Location

Theater Krefeld
Theaterplatz 3
47798 Krefeld
Germany
Plan route
Image of the venue

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Die Geschichte des Theaters in Krefeld reicht bis ins 18.Jahrhundert zurück, genauer bis ins Jahr 1776. Zunächst war es ein Wandertheater ohne eigene Spielstätte. Nach und nach hat es sich allerdings zu einem eigenständigen Haus entwickelt, bis 1919 das „Stadttheater Krefeld“ entstand. Heute, nach der Fusion mit dem Theater Mönchengladbach, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Krefeld befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Stadttheater Krefeld“, die 726 Besuchern Platz bietet und zum anderen die Fabrik Heeder, einer Studiobühne mit 107 Plätzen.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.