"Frau Musica singt" Hausmusik bei Katharina von Bora und Elisabeth Cruciger

Susato Consort  

Mauerstraße
06886 Lutherstadt Wittenberg

Event organiser: Wittenberg-Kultur e.V., Markt 4, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Deutschland

Tickets

kein Eintritt, um Kollekte wird gebeten

Event info

Katharina von Bora – Martin Luthers Lebensgefährtin, schon klar. Aber Elisabeth Cruciger? Wer weiß schon, dass Katharinas und Martins gute Freundin die erste Dichterin geistlicher Lieder im geistig-religiösen Umfeld der Reformationsbewegung war? Dass beide Frauen regelmäßig Hausmusiken veranstalteten und dabei vermutlich auch gemeinsam musizierten? Die Musizierpraxis im Hause Luther steht im Mittelpunkt des Programms »Frau Musica singt« mit dem in Bad Schmiedeberg gegründeten Susato Consort. Gar nicht weit von Elisabeth Crucigers Wirkungsort, in Magdeburg, ließ sich in dieser Zeit Martin Agricola nieder. Ihm war ebenfalls daran gelegen, eine eigene Kirchenmusik der protestantischen Bewegung zu entwickeln – und aus diesem Grund ist ihm der zweite Schwerpunkt dieses Konzerts gewidmet. In Lehrwerken wie »Musica instrumentalis deudsch« stellte Agricola viele der Musikinstrumente dar, die im Programm erklingen.

Location

Katholische Kirche Unbefleckte Empfängnis
Mauerstraße 14
06886 Lutherstadt Wittenberg
Germany
Plan route

Als sich im 19. Jahrhundert, nach der Reformation, wieder genügend Katholiken in Wittenberg angesiedelt hatten, wurde die Kirche Unbefleckte Empfängnis geweiht. Nicht nur Gottesdienste werden hier gefeiert, sondern die Kirche auch für kulturelle Veranstaltungen gerne genutzt.

Nachdem 1958 schon das alte Pfarrhaus in den Besitz der Gemeinde kam und sie einen Pfarrer erhielt, wurde 1872 auch die Kirche konsekriert. Obwohl sie zuerst nur Missionsstelle war, wuchs die Gemeinde schnell an und wurde 1908 auch zur Pfarrei ernannt. In der katholischen Kirche Unbefleckte Empfängnis spielt die Ökumene eine große Rolle und so ist das Gemeindeleben geprägt von gemeinsamen Feiern und Gottesdiensten.

Die neugotische Backsteinkirche wurde im Jahr 2000 grundlegend renoviert. Im lichtdurchfluteten Innenraum zieht vor allem der aufwendige Schnitzaltar die Blicke auf sich.