Klosterkonzert Marienrode - From the new world and Broadway Glam

Zisterzienserstr.1 / Auf dem Gutshof
31139 Hildesheim

Event organiser: Uwe Brennecke Veranstaltungen, Kalenberger Graben 28, Hinterer Eingang, 31134 Hildesheim, Deutschland

Tickets

Derzeit keine Buchungen möglich. Weitere Infos folgen.

Event info

Für das Klosterkonzert Marienrode 2020 unter dem Titel „From the new world and Broadway Glam“ beginnt am 2.12.2019 der Kartenvorverkauf. Es wird ein zweiteiliger Konzertabend, der im ersten Teil ganz im Zeichen nordamerikanischer Klassik-Kompositionen stehen wird. Nach der Konzertpause werden Höhepunkte berühmter und bereits „klassischer“ Broadway-Musicals mit Gastsolisten und der TfN Philharmonie aufgeführt. (https://www.tfn-online.de/ensemble/orchester)

Die Leitung des Marienroder Klosterkonzerts 2020 obliegt dem im Las Vegas/USA aufgewachsenen und inzwischen in Berlin ansässigen, jungen Dirigenten Evan-Alexis Christ.(https://www.evan-christ.com/deutsch/)

Moderiert wird dieser Abend von Uwe Tobias Hieronimi, Schauspieler und Sänger des Theater für Niedersachsen.

Große Kompositionen der US-amerikanischen Klassik bilden mit George Gershwin, Aaron Copland, Leonard Bernstein, Antonin Dvorak u.a. den Auftakt und ersten Teil dieses Klosterkonzertabends.
Nach kulinarischer Pause, einem speziellen künstlerischen Zwischenprogramm auf der Wiese des Klosters, werden im zweiten Konzertteil Höhepunkte weltbekannter Broadway-Musicals wie „West Side Story“, „Kiss me Kate“ u.a. dargeboten. Hierfür sind besondere Gastsolisten
vorgesehen, deren Namen noch zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Traditionell wird es für Konzertbesucher/innen einen kostenfreien Bustransfer vom Parkplatz Bosch zum Kloster Marienrode geben.

Karten für das Konzert sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen ab 35,80 Euro erhältlich.

Location

Kloster Marienrode
Auf dem Gutshof
31139 Hildesheim
Germany
Plan route

Als Benediktinerinnen-Kloster gibt Kloster Marienrode zahlreichen Schwestern eine religiöse Heimat. Das rege Klosterleben wird dabei bestimmt von der bekannten benediktinischen Regel „ora et labora“, wobei die Schwestern auch eine Buch- und Kunsthandlung unterhalten, ebenso ein Gästehaus, in auch weltliche Besucher Klosterluft schnuppern können.

Durch den damaligen Hildesheimer Bischof wurde das Kloster, zunächst als Augustinerkloster und unter dem Namen Backenroth, gegründet. Bis 1806 hatte das Kloster Bestand, bis es säkularisiert wurde und schließlich die verschiedensten Besitzer hatte. Durch die Zeit hinweg diente der ehemalige Klostergarten als Grablege, eine Gebäude der Unterbringungen von Vertriebenen. Erst 1988 wurde Marienrode wieder zum Kloster, in dem seither als unabhängiges Priorat die Tradition der Benediktinerinnen gelebt wird.

Die katholische Pfarrei St. Michael gehört mit zum Kloster Marienrode. Schon die Vorgängerkirche aus dem 13. Jahrhundert war das Gotteshaus der damaligen Augustiner-Chorherren. Im gotischen Stil und turmlos im Stil zisterziensischen Architektur erhebt sich die fast schmucklose Kirche in Hildesheim.