PABLO ZIEGLER TRIO with WALTER CASTRO & QUIQUE SINESI (Argentinien)

»Desperate Dance«  

Coselpalais
01067 Dresden

Tickets from €19.80
Concessions available

Event organiser: Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse, Am Dölzschgraben 10, 01187 Dresden, Deutschland

Tickets


Event info

»Desperate Dance«
Die weite Welt des Tango Nuevo.
PABLO ZIEGLER TRIO with WALTER CASTRO & QUIQUE SINESI (Argentinien)

Die Aufführenden:
PABLO ZIEGLER - Grand Piano
WALTER CASTRO Bandoneon
QUIQUE SINESI Gitarre


»Nehmen Sie die bezaubernde Präzision eines Tangos, verkuppeln Sie ihn mit der improvisierenden Seele des Jazz, verfeinern Sie ihn mit den hypnotisierenden Bildern eines Tangopaares - und übergeben Sie ihn dann in die Hände dieser drei Meistermusiker ...
Das Ergebnis ist ein Konzert, welches Sie nicht verpasst haben sollten.«
Festival Events

Pablo Ziegler gilt seit vielen Jahren als bedeutendster Interpret des Tango Nuevo und als legitimer Nachfolger
Astor Piazzollas. Von 1978 bis 1989 spielte und arbeitete er als Pianist und Arrangeur kontinuierlich mit Piazzolla, war verantwortlich für die instrumentale Dynamik, weswegen ihn Piazzolla in sein Quintett geholt hatte.
Nach der schweren Erkrankung Piazzollas baute Pablo Ziegler das »Quintet for New Tango« auf, das in der
Folge große Erfolge feierte. Es folgten Aufnahmen und Konzerte mit u.a. Milva und Gary Burton, James Carter, dem »Orpheus Chamber Orchestra«, dem »Royal Philharmonic Orchestra of London« und vielen anderen.
Über Jahrzehnte tourte und gastierte Pablo Ziegler in unterschiedlichsten Konstellationen über den amerikanischen Doppelkontinent genauso wie durch Europa, Australien und Asien. Unzählige CDs wurden unter seinem Namen veröffentlicht. Er ist eine der ganz Großem seines Genres, wenn es so etwas tatsächlich gibt wie lebende Legenden - dann ist er eine.

Mit Quique Sinesi steht ihm ein Partner zur Seite, der seit seinem 17. Lebensjahr mit Dino Saluzzi und wenig später auch mit Pablo Ziegler zusammenarbeitet. Sinesi gilt als einer der besten zeitgenössischen Gitarristen Lateinamerikas, immer auf der Suche nach der Symbiose zwischen Tango, ethnischer Musik und Jazz.
Viel Beachtung fand er auch mit seinem Kompositionen und seinem ausgefeilten, virtuosen Solospiel auf der
Gitarre, mit dem er insbesondere in Asien große und fast schon kultige Erfolge erzielte. In Europa wiederum
wurde besonders sein Duo mit Charlie Mariano gefeiert.

Als Dritter im Bunde ist der argentinische Bandoneonist Walter Castro dabei. Er gilt seit Jahren als einer der
großen Bandoneonisten Argentiniens und ist neben seiner langjährigen Arbeit mit Pablo Ziegler und Quique
Sinesi u.a. mit Bands wie »TangoLoco« oder auch als gefeierter Solist mit renommierten Orchestern weltweit
auf Tournee.

Seit 20 Jahren sind diese drei Ausnahmemusiker immer wieder im Trio unterwegs, gastieren dabei weltweit bei Festivals, in Jazzclubs, auf Theater- und Konzertbühnen.
2015 veröffentlichten sie ihre letzte gemeinsame CD »Desperate Dance«, deren Musik auch dieses Konzert
prägen wird. Zu hören sind da u.a. Kompositionen von Pablo Ziegler mit neuen Rhythmen, wie dem aus der
argentinischen Folklore stammenden Malambo, der sich von den altbekannten Rhythmen des Tango verabschiedet, sowie mit Kompositionen und Arrangements, die stärker in den Jazzbereich hineinreichen. Besonders sei die musikalische Hommage an John McLaughlins legendäres »Mahavishnu Orchestra« genannt, dem die Musiker einen Mahavishnu-Tango widmen.
Was für eine spannende Weiterentwicklung des Tango Nuevo, die allen Aficionados für Jazz, Tango und Latin
Musicans Herz gelegt sei!
Auf Grundlage dieser CD entstand übrigens 2018 die mit dem »Grammy Award« ausgezeichnete Pablo-Ziegler-Life-CD »Jazz Tango«, von der natürlich ebenso Musik erklingen wird.

Im Jahr 2006 waren die Musiker übrigens schon mal zu Gast in dieser Konzertreihe, im ersten Jahr ihrer Existenz. Das wird ein spannendes Wiedersehen und -hören!

Videos

Location

Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

In der Inneren Altstadt Dresdens bietet das Coselpalais einzigartigen kulturellen wie kulinarischen Hochgenuss vor einer historischen Kulisse.

Das spätbarocke Gebäude wurde 1765 auf dem Neumarkt gegenüber der Frauenkirche erbaut und zählt heute zu den bedeutendsten Barockbauten der Stadt. Doch nicht nur die Frauenkirche beeindruckt mit ihrer sakralen Pracht, sondern auch das Coselpalais ist baugeschichtlich und architektonisch ein wahres Juwel. Nachdem es im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde, versprüht es nach einer umfassenden Rekonstruktion wieder den Charme längst vergangener Zeiten. Diese besondere Atmosphäre kann man beispielsweise bei einem Besuch im Grand Café oder im Restaurant des Coselpalais zusammen mit erlesenen Köstlichkeiten genießen. Herzstück des Gebäudes ist allerdings der barocke Festsaal, der für unterschiedliche Veranstaltungen und zu Feierlichkeiten den perfekten Rahmen darstellt. Bis zu 200 Zuschauer können hier Zeuge erstklassiger Orchester- Chor- und Piano- Konzerten sowie spannender Lesungen werden oder bei anregenden Podiumsdiskussionen teilnehmen.

Die Kombination aus talentierten Künstlern, historischer Atmosphäre und dem hauseigenen gastronomischen Angebot machen jeden Besuch im Coselpalais zu einem unvergesslichen Erlebnis.