Stauffenberg - Stauffenberg. Folgen - Zwölf Begegnungen mit der Geschichte

Sopie von Bechtsolsheim  

Alte Bünder Straße 14
32584 Löhne

Tickets from €8.00 *
Concessions available

Event organiser: Vhs Löhne, Alte-Bünder-Str. 14, 32584 Löhne, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

"Die Geschichte ist immer auch ein Erbe, das der Mensch nicht ausschlagen kann."

Nach dem Erfolg ihres Buches "Stauffenberg - mein Großvater war kein Attentäter" erhielt Sophie von Bechtolsheim zahlreiche Briefe und E-Mails, in denen ihr Menschen von sich und ihren Familien erzählten: von den Schuldgefühlen angesichts der eigenen Begeisterung für Hitler, von den Erlebnissen während des Nationalsozialismus und in der Zeit danach und wie diese Zeit bis heute prägende Wirkung in den Familien entfaltet.

In ihrem neuen Buch begegnet Sophie von Bechtolsheim diesen Menschen, die ihr von der Prägekraft der Geschichte erzählen und von den Fragen, die uns alle beschäftigen: Aus welchen Motiven handeln wir? Welche äußeren Umstände sind entscheidend? Wie viel Freiheit hat der Einzelne bei der Bestimmung seines Lebens?

So entstehen grandiose Familiengeschichten der vergangenen knapp 100 Jahre.

Sophie von Bechtolsheim, geb. 1968, Historikerin und Kommunikationswissenschaftlerin; die Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg lebt und arbeitet als Mediatorin in Uffing am Staffelsee und setzt sich zudem für den Täter-Opfer-Ausgleich ein. Sie ist verheiratet und hat vier Söhne. Sophie von Bechtolsheim ist stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung 20. Juli 1944.

Eine Veranstaltung der vhs Löhne in Kooperation mit dem Seniorenbüro der Stadt Löhne.

Location

Werretalhalle
Alte Bünder Straße 14
32584 Löhne
Germany
Plan route

Im nordrhein-westfälischen Löhne bildet die Werretalhalle den kulturellen und gesellschaftlichen Mittelpunkt. Ob Party, Rockkonzert, Ausstellung, Vortrag oder Kabarett- und Comedyabend, die Werretalhalle hält ein breitgefächertes Kulturangebot bereit.

Auf der Suche nach einem geeigneten Begegnungsort für die Löhner Bürgerinnen und Bürger stieß die Stadt im Jahre 1986 auf ein altes Fabrikgebäude am Ufer des Werreflusses. Die dominierende Ziegelfassade repräsentierte die Tradition der Region als Standort vieler noch heute produzierender Ziegelbrennereien und eignete sich somit hervorragend als neues Aushängeschild der Stadt. Nach Umbau und umfangreicher Sanierung öffnete die Halle erstmals ihr Türen und gilt seither als beliebter Austragungsort für Veranstaltungen aller Art. Das Kulturbüro, die Jugendkunstschule, das Jungendzentrum „Riffe“, die städtische Volkshochschule sowie die „ Galerie in der Werretalhalle“ sind ebenfalls in den Räumlichkeiten des Bürgerzentrums beheimatet. Auch den Löhner Vereinen steht die Nutzung der verschiedenen Räume stets zur Verfügung.

Die Werretalhalle ist am einfachsten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Bahnhof „Löhne (Westfalen)“ ist nur wenige hundert Meter zu Fuß entfernt. Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, sind genügend Parkplätze vor Ort vorhanden.