Thomas Scheytt - Piano Solo - Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen

Thomas Scheytt  

Steinstraße 48
67657 Kaiserslautern

Tickets from €16.00

Event organiser: Thomas Scheytt, Blumenstraße 14, 79111 Freiburg im Breisgau, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €16.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mail

Event info

Thomas Scheytt, zweifacher Gewinner des German Blues Award, gilt als einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Am Samstag, den 16. November 2019 um 19.30 Uhr Uhr kommt er mit Klassikern des Blues & Boogie Woogie und eigenen Kompositionen in das Bürgerhaus Kelter nach Winterbach. Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinem Trio Boogie Connection in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast. Für 2019 erhielt er mit seiner Band bereits zum vierten Mal eine Einladung zum weltberühmten New Orleans Jazz Festival in Ascona. Der 1960 geborene Schwabe und Pfarrerssohn erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht und liebäugelte zeitweise mit einer Ausbildung zum Kirchenmusiker. Sein Wunsch, Philosophie zu studieren, war allerdings stärker, was ihn „geradewegs“ in eine Karriere als Bluesmusiker führte… Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinem Trio „Boogie Connection“ in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast. Für 2019 erhielt die Band bereits zum vierten Mal eine Einladung zum weltberühmten New Orleans Jazz Festival in Ascona. „Invitation To The Blues“ und „Tribute To Meade Lux Lewis“, zwei Stücke von Scheytts Solo-Piano-CD „Inner Voices“, werden seit Jahren regelmässig im Deutschlandfunk gespielt. Seine neueste CD „Blues Colours“ wurde 2013 nominiert für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“. Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Großes Ansehen verschaffte ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien „Bestes Piano“ und „Bestes Duo“.******** „Aus Deutschlands Südstaaten, dem südbadischen Freiburg, kommt einer der „schwärzesten“ Boogie- und Blues-Pianisten weißer Hautfarbe. Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollen, zeigt Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweist er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stammt aus seiner Feder; sie erreichen das Niveau der amerikanischen Vorbilder.“ Andreas Geyer, Jazzpodium Deutschland ******* www.thomas-scheytt.de

Location

Theodor-Zink-Museum
Steinstraße 48
67657 Kaiserslautern
Germany
Plan route

Wer sich in Kaiserslautern über die Geschichte der Stadt schlau machen will, der ist im Theodor-Zink-Museum genau richtig. In den Räumlichkeiten des historischen Wadgasserhofs im Herzen Kaiserslautern werden die unterschiedlichen Lebensverhältnisse, die die Stadt seit jeher prägen, anhand von typischen bäuerlichen und bürgerlichen Exponaten dargestellt, auch das Gebäude selbst wird so zum Anschauungsgegenstand. Natürlich kommt auch die Geschichte der Barbarossa-Stadt nicht zu kurz.

Nach umfassender Sanierung des historischen Gebäudes konnte 1978 das Theodor-Zink-Museum eröffnet werden. Im Gedenken an den Initiator der ursprünglichen Sammlung und des ersten Stadtmuseums Theodor Zink, trägt das Museum seinen Namen. Die Geschichte Kaiserslauterns, aber auch der gesamten Region, wird hier in einem spannenden Rundgang durch mehr als sieben Jahrtausende gezeigt: Von der Vor- und Frühgeschichte mit ihren Keramikfunden über die mittelalterliche Stadtgeschichte und die Reformation bis hin zur jüngsten Vergangenheit. Eng verbunden mit der Geschichte der Stadt ist vor allem Kaiser Friedrich I., auch bekannt als Barbarossa, dessen Kaiserpfalz bis heute das Bild der Innenstadt prägt. In der ständigen Sammlung gibt es eine Vielzahl wertvollen Porzellans zu bestaunen, bürgerliches sowie bäuerliches Mobiliar erzählt vom Leben vergangener Zeiten und Fotos zeugen von wichtigen Kaiserslauterer Firmen wie Pfaff.

Als typisches Beispiel eines innerstädtischen Anwesens, das aber ebenso landwirtschaftlich genutzt wurde, ist das Haus „Zum Rheinkreis“, in dem das Theodor-Zink-Museum beheimatet ist, selbst interessantes Anschauungsobjekt. Im Jahr 1817 erbaut, wurde der Vierseithof zunächst als Gasthof betrieben, dann als Brauerei, bis er zur Nutzung als Museum komplett saniert wurde. Neben den Wohngebäuden und den Stallungen wurde auch die Scheune mit einbezogen und hat sich als kultureller Veranstaltungsort etabliert. Auch der gegenüber liegende Wadgasserhof ist Teil des Museums-Komplexes: Das ehemalige mittelalterliche Hospital bestand schon im 15. Jahrhundert und birgt zahlreiche Schätze in seinem Inneren. In der kleinen Kapelle von 1475 wurden einst Heilige verehrt, ein prachtvolles Stuckzimmer zeugt vom repräsentativen Anspruch des 18. Jahrhunderts und zählt zu den bedeutendsten Stuckaturen Südwestdeutschlands.