Ural Kosaken Chor - „Erinnerungen an Ivan Rebroff“

Schloßstr. 9
91792 Ellingen

Tickets from €21.00

Event organiser: MCS, Am Herdchen 9, 51503 Rösrath, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €21.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Kinder bis einschließlich 14 Jahre haben freien Eintritt mit Sitzplatzanspruch ohne Ticket.

Schwerbehinderte mit B im Ausweis zahlen den Normalpreis - Begleitperson erhält freien Einlass ohne Ticket. Entsprechender Ausweis ist mitzuführen.
print@home after payment
Mail

Event info

Die weltumstürzenden Erschütterungen, denen Russland im Jahre 1917 ausgesetzt war,trieben viele Bewohner des alten russischen Reichs, darunter auch viele zarentreue Kosaken,in die Emigration. Über die europäischen und amerikanischen Länder verstreut, fanden sich erst Jahre später Familien und Freunde wieder zusammen.
In allen aber lebte die Liebe zum angestammten Lande weiter. Im tiefsten Herzen blieben sie der Heimat treu und pflegten bei ihren Zusammenkünften die alten Lieder und Tänze.
So kam es 1924 in Paris zur Gründung des Ural Kosaken Chors durch Andrej Scholuch, der innerhalb kürzester Zeit neben Jaroffs Don Kosaken Chor zum Begriff wurde.
Nach Kriegsausbruch stellte der Chor 1940 seine Tätigkeit ein, die Mitglieder wurden in alle Winde verstreut. In der Zeit von 1951-1955 leitete Scholuch dann den Schwarzmeer KosakenChor, mit dem er vorwiegend Kirchenkonzerte durchführte.

Location

Schlosskirche Ellingen
Schlossstraße 9
91792 Ellingen
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Schlosskirche Ellingen bildet gemeinsam mit dem Schloss ein prachtvolles Zeugnis barocker Baukunst und blickt auf eine mittlerweile fast 800-jährige Geschichte zurück. Die Kirche bildet den einzigen aus dem Mittelalter erhaltenen Teil der Schlossanlage.

Ursprünglich wurde die Schlosskirche bis 1330 als Armenkirche im Stile einer Bettelordenkirche errichtet: Schlichtheit, Verzicht auf Gewölbe oder malerische Ausstattung kennzeichneten den sakralen Bau. 1552 fiel sie der Brandschatzung zum Opfer und an ihrer statt wurde schließlich im 18. Jahrhundert durch verschiedene Stuckateure, Baumeister und Komture im barocken Stil ausgestattet.

Die Schlosskirche bietet rund 300 Gästen Platz und mehrmals im Jahr für konzertante Aufführungen genutzt. Auch für Trauungen, Taufen oder Gottesdienste steht sie zur Verfügung.